• Foto: ©Vincent Schmucker
  • Foto: ©Vincent Schmucker
  • Foto: ©Vincent Schmucker
  • Foto: ©Vincent Schmucker

Elegante Küchenkultur

Als Bühne für den Alltag fungiert diese perfekt ausgestattete und raffiniert geplante Küche. Hier lautete das Motto »Weg vom Mainstream, hin zum Besonderen«. Entwurf, Planung und Fertigung gehen auf Klöpfer Surfaces Kunde Schreinerei Thorsten Mayer zurück. Der Mineralwerkstoffspezialist aus Oberbayern gilt als kreative Ideenschmiede in Sachen Möbelbau.

Was im ersten Moment an eine klassische U-Form erinnert, entpuppt sich auf dem zweiten Blick als aufgelockertes Viereck. Viel Platz zum Arbeiten, Kochen und Bewegen für die ganze Familie. Im Fokus: Der 2,80 x 1,40 m große Küchenblock, der als Verbindungselement zwischen Koch- und Wohnbereich fungiert, ein optimales Beispiel für das gesamte Design – Eichenholz kombiniert mit Mineralwerkstoff. Die vordere Blockseite wurde mittig halbiert und mit je drei gleich großen, automatisch schließenden Schubkästen versehen. Eine filigrane Lichtleiste setzt die Holzoptik der Fronten perfekt in Szene.

Die komplett umlaufende Arbeitsplatte in leicht gesprenkeltem Schwarz ist nicht nur optisch ein Eyecatcher. Dank der Eigenschaften von HI-MACS® ist sie absolut hygienisch, robust, pflegeleicht. Außerdem wirkt die Oberfläche natürlich und fühlt sich immer angenehm warm an. Die Materialtemperatur ist handwarm, denn Natural Acrylic Stone ist ein schlechter Wärmeleiter. Anstatt die Körperwärme zu absorbieren, reflektiert das Material sie und erzeugt so eine angenehme Wärme. Einen weiteren Wohlfühlaspekt bietet die »Weichheit« des Materials. Im Gegensatz zu steinhartem Marmor oder Granit federt HI-MACS® noch ein wenig ab und lässt so manches Missgeschick vergessen. Umgekippte Glasbehälter, Flaschen oder scharfkantige Messer sind kein Fall mehr für den Reparaturdienst.


Alltagseigenschaften plus stilvolle Optik

Für absolute Sauberkeit war der Hausherrin eine fugenlose Fläche wichtig. Also wurde das Induktions-Kochfeld ebenso wie die Absaugung flächenbündig in die Arbeitsplatte eingelassen. Speziell der Einbau der Absaugautomatik erforderte Tüftelei. »Die Hausherrin wollte, dass wir es so montieren, dass man den Abzug überhaupt nicht sieht, wenn er nicht ausgefahren ist. Das haben wir auch geschafft. Nach einigen handwerklichen ›Spielereien‹ konnten wir den Wunsch umsetzen«, bestätigt der Schreinermeister Thorsten Mayer. Heute ist es eine einheitliche, fugenlose Fläche, ergänzt um ein kleines Thekenelement, das über der Arbeitsfläche »schwebt«. Die leicht gebogene Designer-Lampe komplettiert die Thekenoptik.

Folgt man der Arbeitsplatte, führt sie über Eck zu einem ebenfalls fugenlos eingearbeiteten Waschbeckenelement aus HI-MACS® inklusive eleganter Designer-Armatur. Statt des klassischen Fliesenspiegels wurde auch hier auf Individualität gesetzt: In VSG-Glas eingegossenes Eichenholzparkett umrahmt den Arbeitsbereich. Putzfreundlich und klar greift es die natürlichen Designelemente auf. Direkt angrenzend, in bequemer Sitzhöhe wurde eine ergonomische Arbeitsfläche zum Schneiden und Vorbereiten integriert; Sitzbank und Arbeitsfläche als harmonische Einheit aus HI-MACS®. Im Kontrast zu dem Schwarz der Arbeitsplatte wurden die Fronten der innenliegenden Schubkästen sowie die Schränke der Rückwand in hochglänzendem Weiß gestaltet.

Raumhohe Schrankelemente mit mittig platzierten Einbaugeräten in klarem, glänzendem Schwarz bilden eine exklusive Einheit. Vom Backofen, über den Dampfgarer und die Mikrowelle bis zum Kaffeeautomaten, alles auf praktischer Höhe und auf dem neuesten technischen Stand. Ein riesiger Stau- und Gerätebereich, der in U-Form angelegt ist und flächenbündig mit der Wand verschmilzt. Ein Konzept, das sich auch in der unsichtbaren Tür zur Speisekammer widerspiegelt. Der Eingang in der hinteren, linken Ecke des Küchenraumes ist praktisch unsichtbar, in derselben Oberfläche wie die Rückschränke gefertigt und zudem mit automatisch schließenden Bändern ausgestattet. Weitere technische Features wie ein Zentralstaubsauger oder eine integrierte Zeitschaltung der Steckdosen für Beleuchtung in Nischen und Fenstern zeugt von der Liebe zur Technik des Hausherren. Dieses Gesamtkonzept »Wohnraum« präsentiert mit all seinen Details die Möglichkeiten, die innovative Materialien und echte Handwerkskunst bieten: Individualität und Persönlichkeit im Wohnen.


Fotos: ©Vincent Schmucker